Männerchor Ergolding e.V.
Männerchor Ergolding e.V.
Chronik des Ergoldinger Männerchors
Wie kam es dazu?

Zum 1. September 1958 bekam Robert Drexler eine feste Anstellung an der Volksschule Ergolding. Schon ein Jahr später bemühte sich der damalige Ortspfarrer Franz Pritscher, den musikalisch engagierten Junglehrer für seinen verwaisten Kirchenchor zu gewinnen. Anfangs November 1959 setzte man sich zusammen und überlegte, wie vor allem neue Männerstimmen für den Kirchenchor gewonnen werden könnten. Keine einfache Aufgabe! Schließlich war man sich einig, gleich einen Männerchor zu gründen und Robert Drexler erklärte sich spontan bereit, die Leitung des Chores zu übernehmen.

Von Anfang an waren das Engagement und die Begeisterung aller Chormitglieder groß. Noch in der Advents- und Weihnachtszeit 1959 hatte der Chor seine ersten Auftritte und er entwickelte sich sehr rasch zu einer festen Säule im kulturellen Leben der Gemeinde sowie im kirchlichen Bereich. Die Mitgliederzahl wuchs von Jahr zu Jahr und schon nach wenigen Jahren zählte der Chor mehr als 30 singbegeisterte Männer.

Archivbild aus dem Jahr 1964

Robert Drexler legte großen Wert darauf, dass der Chor ein vielfältiges Repertoire an Liedern aufweisen konnte. Das deutsche Volkslied, Folklorelieder, Konzert- und Unterhaltungslieder und vor allem bayerische Lieder und G’sangl zählen neben einem vielfältigen Kirchenliedgut seit je her zum Repertoire des Männerchores.

Neben der Bauernmesse von Anette Thoma und der Bayerischen Singmesse, von Robert Weyerer gestaltet, studierte der Chor in den 70er Jahren auch die „Waldler Messe“ des niederbayerischen Liedersammlers Ferdinand Neumaier ein. Unzählige Male wurde diese damals wie heute beliebte Mundartmesse bei den verschiedensten Anlässen gesungen. Am Stefanitag 2012 hat der Männerchor Ergolding der jahrzehnte langen Tradition folgend, die Waldlermesse unter der Leitung von Heinrich Wannisch an dem Ort gesungen, wo sie 60 Jahre zuvor uraufgeführt worden war, nämlich in der Landshuter Stadtpfarrkirche St. Konrad. Zum Bedauern vieler Gottesdienstbesucher ist diese Tradition Vergangenheit, denn seitens der Pfarrherrn von St. Konrad ist die Fortführung nicht mehr gewünscht. Der Männerchor Ergolding ist der Tradition treu geblieben und so wurde die Messe ohne Unterbrechung bis heute am Stefanietag, die letzten Jahre meist in Oberglaim, gesungen.

Der Männerchor Ergolding gestaltete weit öfter als 50 Mal unter der Leitung von Robert Drexler zusammen mit anderen Gruppen Adventsingen, Passionssingen und Mariensingen in Ergolding und Landshut. Auch für die Gestaltung von Festgottesdiensten und Jubiläen ist der Chor immer wieder gefragt. Hunderte von Brautpaaren haben mit dem Männerchor ihren Hochzeitsgottesdienst gefeiert. Zwischenzeitlich sind die Jahre ins Land gezogen und heutzutage ist die Waldlermesse gefragt, wenn ein Jubiläumsgottesdienst ansteht oder wenn man sich bei einem Trauergottesdienst daran erinnert, dass das Brautpaar mit dieser Messe gemeinsam in die Zukunft gestartet ist. 

Von den 37 abgebildeten Sängern gehören derzeit (Juni 2019) nur noch 7 Männer dem Chor an

Der Ergoldinger Männerchor hat aber nicht nur im Kirchengesang besondere Qualitäten. Weit über die Grenzen Niederbayerns hinaus haben die Sänger ihre Visitenkarte schon abgegeben. Die in früheren Jahren von Robert Drexler alljährlich organisierten Sänger- und Musikantentreffen und Volksliedersingen mit benach-barten Chören, die Auftritte des Chores bei besonderen Anlässen seien nur stellvertretend für die vielen Aktivitäten genannt. Zwischenzeitlich gehört der Männerchor Ergolding zum Kreis von sechs Chören, die alljährlich das traditionelle Palmsamstagssingen ausrichten. Dieses beliebte Sängertreffen wurde 2019 zum 49. Mal ohne Unterbrechung veranstaltet. Derzeit gehören der MGV Ismaning, der MGV Marzling, der Männerchor Eching, der MGV Frohsinn Landshut-Achdorf, der Europachor Landshut und der Männerchor Ergolding zur 6-er Runde.

Besonders sei erwähnt, dass der Männerchor Ergolding zusammen mit dem Coro Torre Franca in Mattarello als Wegbereiter für die seit 1989 bestehende Partnerschaft zwischen den beiden Gemeinden gilt. Beim Jubiläum zum 30-jährigen Bestehen der Partnerschaft zwischen Mattarello und Ergolding durften die beiden Chöre die Feierlichkeiten mit einem Chorkonzert in Mattarello eröffnen und ein weiterer Höhepunkt war im gesanglichen Bereich die musikalische Gestaltung des Festgottesdienstes in der Kirche in Mattarello.  Es darf bei dieser Gelegenheit erinnert werden, dass sich die beiden im Jahre 1975, also vor 44 Jahren zum ersten Male zufällig in Anterivo getroffen haben.

Der Chor hat darüber hinaus mit Auftritten in der Schweiz, Holland und Ungarn die Zuhörer im benachbarten Ausland begeistert und damit auch einen wertvollen Beitrag zum Aufbau Europas geleistet. 

Nicht unerwähnt soll bleiben, dass einige Mitglieder des Ergoldinger Chores auch der großen Sängerschar des Chores der Reisigen angehören, der von 1993 bis 2005 von Heinrich Wannisch und 2009 von Willi Niedermeier, die beide auch beim Männerchor Ergolding den Dirigentenstab in der Hand haben, geleitet, besser gesagt, „gefuchtelt“ worden ist. Ähnlich verhält es sich mit dem von Heinrich Wannisch gegründeten Europachor, der sich als Projektchor „Reisen und Singen“ an die Fahne geheftet hat. Nahezu der Hälfte der Sänger dieses Chores haben ihre Heimat beim Männerchor Ergolding.

Unter der Regie von Heinrich Wannisch hat der Chor auch die byzantinische Chrysosthomos-Liturgie einstudiert und damit 1997 keinen geringeren als Laham Lutfi, den melkethischen Erzbischof von Jerusalem, beeindruckt.

Dass die Mitglieder des Chores aber auch über den Gesang hinaus keine Kinder von Traurigkeit sind, zeigten die Aktivitäten im gesellschaftlichen Bereich. Der beliebte Ergoldinger “Sängerball” wurde über dreißig Jahre lang Jahr für Jahr abgehalten, ehe er zwischenzeitlich dem Zeitgeist Tribut zollen musste.

Ein Kind des Ergoldinger Männerchors ist auch der seit 1987 ohne Unterbrechung aufgeführte Hockerberg. Zwischenzeitlich steht dieses Kind auf eigenen Beinen. Wie es nach dem plötzlichen Tod von Heini Herrmann weitergehen wird, wird man sehen. Die Weichen für ein Fortbestenen wurden noch zu Lebzeiten von Heini Herrmann gestellt. 

Traditionell blicken die Chorsänger mit ihren „besseren Hälften“ am Anfang eines Jahres in geselliger Runde auf das jeweils vorausgegangene Jahr zurück.

Der Ergoldinger Männerchor hat in den zurückliegenden 60 Jahren eine erfreuliche Entwicklung hinter sich. Dass dieser Chor 40 Jahre überdauert hat, ohne ein Verein mit festen Regeln gewesen zu sein, ist auch etwas Besonderes an dieser Gemeinschaft. Möglich war es, weil sich immer wieder Männer gefunden haben, die sich selbstlos in den Dienst aller gestellt haben und damit waren Statuten und Funktionärsposten nicht notwendig. Namen wie Robert Drexler, Heinrich Wannisch, Heini Herrmann, Hans Bauer, Adi Schreglmann dürfen an dieser Stelle nicht fehlen.

Im Jubiläumsjahr 1999 allerdings hat sich die Mehrheit der Sänger dafür entschieden, dass der Männerchor ein Verein werden soll. In der Gründungsversammlung am 26. April 1999 wurde eine Satzung verabschiedet und die erste offizielle Vorstandschaft gewählt. Bereits damals stand fest, dass Heini Herrmann nur noch für die erste Wahlperiode zur Verfügung stehen wird und drei Jahre später wurde der sich abzeichnende Amtswechsel vollzogen. Seit 2002 ist nun Fritz Schaller an der Spitze des Vereins.

Interessant zu diesem Bild ist die Tatsache, dass von den abgebildeten 54 Sängern innerhalb von 20 Jahren nicht weniger als 7 durch Tod, und 22 durch Austritt ausge-schieden sind. Umso bemerkenswerter ist, dass der Männerchor Ergolding im Jubiläumsjahr 2019 wiederum 47 Sänger zählt, von denen die meisten Woche für Woche die Proben besuchen und bei den Auftritten zur Stelle sind.

Mit dem Bau des Bürgerhauses und des Bürgersaales durch den Markt Ergolding hat der Chor im Jahre 2002 auch eine neue Heimat für die wöchentlichen Proben-abende und für die Aufführung der Chorkonzerte gefunden. Der Verein dankt es dem Markt Ergolding durch eine rege Beteiligung am Gemeindeleben und durch immer wieder kehrende Veranstaltungen. Bei kaum einem anderen Chor haben die Sänger immer wieder die Möglichkeit, bei öffentlichen Auftritten das intensiv einstudierte Liedgut den Zuhörern zu Gehör zu bringen.

Noch in der Amtsperiode von Heini Herrmann ist in bester Zusammenarbeit mit dem Tonstudio Jürgen Binder die erste professionelle CD mit dem Titel „Männer suchen stets zu naschen“ produziert worden und erschienen. 10 Jahre später, quasi zum 50-jährigen Bestehen, folgte eine weitere CD mit dem Titel „Männer mag man eben“. Beide Tonträger fanden reißenden Absatz und sind zwischenzeitlich ausverkauft. Die musikalische Leitung oblag bei beiden Werken Heinrich Wannisch.

Ein Erfolgserlebnis besonderer Art hatte der Chor beim Adventskonzert 2002 mit dem Coro Torre Franca und beim Herbstkonzert 2003 mit dem Polizeichor München, denn bei beiden Veranstaltung war der Bürgersaal mit seinen 600 Sitzplätzen restlos ausverkauft.

Eine große Herausforderung für die Vorstandschaft und Vereinsräte war die Organisation und Durchführung des Jubiläums zum 50-jährigen Bestehen des Chores im Jahre 2009. 

Im November 2011 war das große Geburtstagskonzert zum 80. Geburtstag des Ehrendirigenten und Gründungs-chorleiters Robert Drexler ein besonderes Ereignis. Zahlreiche Besucher würdigten mit ihrem Kommen das ehrenamtliche Wirken des Jubilars im musikalischen Bereich.

Nicht unerwähnt soll in dieser zeitlichen Abhandlung ein Mann sein, der dem Chor von 1985 bis 2002 als aktiver Sänger angehörte. Die Rede ist von Altbürgermeister Hans Bauer, der in seiner nahezu 40-jährigen Amtszeit als Gemeindeoberhaupt den Chor gefördert und unterstützt hat. Bedauerlicher Weise und aus nicht ganz nachvollziehbaren Gründen hat er dem Chor und dem Verein den Rücken gekehrt. Umso erfreulicher haben die Verantwortlichen zur Kenntnis genommen, dass sich sein Nachfolger Josef Heckner in seiner Amtszeit dem Verein als förderndes Mitglied angeschlossen hat. Schon in der Zeit als er noch 3. Bürgermeister war, wurde der heutige 1. Bürgermeister Andreas Strauß förderndes Mitglied beim Verein Männerchor Ergolding e.V. und der Chor, aber auch der Verein mit all seinen Mitgliedern, kann sich glücklich schätzen, dass man der Unterstützung von politischer Seite sicher sein kann.

Leider blieb der Chor in den nun 60 Jahren seines Bestehens nicht davor verschont, dass ihn einige Sänger, aber auch Freunde und Gönner für immer verlassen haben. Ihnen haben wir eine Sonderseite auf dieser Homepage gewidmet. Bitte besucht sie und schenkt unseren Sängerkameraden ein paar Augenblicke der Erinnerung und der Stille.

Liebe Besucher unseres Internetauftritts, eine Abhandlung über  60 Jahre Chorleben Männerchor Ergolding umfassend darzustellen, würde sicher den Rahmen sprengen. Wir haben uns aber bemüht, einen Abriss über eine Chorgemeinschaft zu vermitteln, die es wert ist, in der Kulturlandschaft des Marktes Ergolding fort zu bestehen. Wenn Sie Informationen vermissen, tragen Sie es uns bitte nicht nach, es steckt, und das versichere ich, keine Absicht dahinter. Abgesehen davon sind wir für Anregungen dankbar und wir werden uns bemühen, den Wünschen gerecht zu werden. Darum laden wir Sie ein, uns mitzuteilen und zu sagen, was fehlt oder was besser gemacht werden könnte. Dann, dessen bin ich mir sicher, können wir uns mit unserem Internetauftritt immer sehen lassen.

Es lebe der Chorgesang! – Es lebe der Männerchor Ergolding!

Hier finden Sie uns

Männerchor Ergolding
Eibenweg 2
84030 Ergolding

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 871 72280+49 871 72280

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.